Philipp Fries gewinnt in seiner Klasse den Deutschlandpokal im Skispringen

Es war eine Herausforderung der besonderen Art für alle Aktiven, Trainer, Funktionäre und Organisatoren, dieser Deutschlandpokal unter Corona-Bedingungen. Siegi Huber schrieb im Traunsteiner Tagblatt……..

Tolle sportliche Leistungen gab es beim Deutschland-Pokal und beim Deutschen Schülercup der Nordischen Kombinierer und Springer auf der Kälbersteinschanze in Berchtesgaden und in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena. Für die herausragende Leistung sorgte im Skispringen Philipp Fries vom SC Ruhpolding. Im ersten Springen von der 90-Meter-Schanze holte er sich mit 93 und 91 Metern den Sieg in der Jugend 17. Mit Weiten von 92,5 und 94,5 Metern reichte es am Tag danach zum zweiten Platz.

 Foto: Malcher

Ebenfalls eine tadellose Leistung zeigte sein Vereinskamerad Simon Steinbeißer mit jeweils zwei dritten Plätzen………. Bemerkenswert waren auch die Ergebnisse von Julian Fussi vom SC Ruhpolding mit den Plätzen vier und sechs in der J 16………….. Der Ruhpoldinger Daniel Gstatter schaffte bei den Schülern 15 den fünften und sechsten Gesamtplatz. Den Grundstein dazu legte er jeweils im Springen mit dem zweiten und dritten Rang……..  Nach Worten von BSV-Schülertrainer Axel Malcher konnten die beiden veranstalteten Vereine vom SK Berchtesgaden und SC Ruhpolding mit hohem Aufwand und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landratsämtern alle Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie erfüllen und so die dringend notwendigen Wettbewerbe umsetzen. So waren unter anderem an beiden Anlagen keine Zuschauer zugelassen und die Umkleideräume gesperrt. »Das war für uns sehr wichtig, schließlich ist das die höchste Nachwuchsserie im Deutschen Skiverband für Spezialsprung und Nordische Kombination und auch zukunftsweisend für den weiteren Verlauf der Saison«, betonte Malcher. Zufrieden war er auch mit den Bedingungen. So herrschte am ersten Tag ein Traumwetter mit Sonnenschein, während es am zweiten Tag leicht regnerisch war, trotzdem waren die Windverhältnisse beim Springen optimal. SHu

 



Nach oben

Deutsche Meisterschaft Biathlon 2020

Die Deutschen Meisterschaften sind vorüber. Im sächsischen Altenberg konnten die SCR Athleten zum Teil überragende Ergebnisse erzielen. Allen voran natürlich Johannes Donhauser mit dem Sieg im Einzelwettkampf der Herren. Im Sprint belegte Johannes den 6. Platz und bestätigte seine gute Form. Auch im Verfolger konnte er mit Platz 7 ein gutes Resultat erzielen. Damit kann er ein sehr positives Fazit dieses Wochenendes ziehen. Die weiteren SCR Athleten am Start waren Lucas Lechner, Marco Groß, Simon Groß und Raphael Lankes. die einzelnen Resultate entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Ergebnislisten.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie in Deutschland sowie des Umbaus der Rennsteig-Arena in Oberhof wurden einige Änderungen am Ablauf der Veranstaltung vorgenommen. So fanden die Meisterschaften anders als in den Vorjahren nur an einem Wochenende und einem Ort statt, die Massenstarts wurden durch verkürzte Einzelwettbewerbe ersetzt und der Speziallanglauf sowie die Staffeln ersatzlos gestrichen.

Hier die Ergebnislisten aller Rennen von Altenberg



Nach oben

Johannes Donhauser Deutscher Meister im Biathlon Einzelwettkampf

Mit einem perfektem Rennen, einer schnellen Laufzeit und fehlerfreien Schießen bei nicht einfachen Windbedingungen am schwierigen Schießstand in Altenberg, konnte sich Johannes Donhauser vom SC Ruhpolding überraschend den Titel Deutscher Meister im Biathlon Einzelwettkampf sichern. Sein Trainingspartner, Dominic Schmuck vom SC Schleching, der ebenfalls fehlerfrei blieb, konnte den Erfolg des Stützpunktes Ruhpolding als Zweitplatzierter komplettieren. Lucas Lechner vom SCR erreichte einen guten 13. Platz. Raphael Lankes belegte Rang 16. Die Gebrüder Marco und Simon Groß belegten die Plätze 20 und 29. Wir gratulieren Johannes Donhauser recht herzlich zu diesem überragenden Ergebnis und wünschen unseren SCR Sportlern weiter viel Erfolg bei diesen so wichtigen Wettkämpfen der Deutschen Meisterschaft.  Die Deutschen Meisterschaften in Altenberg werden heute und Morgen fortgesetzt.

Hier die Ergebnisliste_Männer_Einzel die wir uns gerne lange ansehen.



Nach oben

100 Jahre SCR Teil 2

Genau am 100. Gründungstag, dem 19. August 2020, wollten wir in einem großen Rahmen mit viel mehr Gästen und Fans Geburtstag feiern. Aus bekannten Gründen war es uns verwehrt.

Trotzdem war diese Feier, mit der Vorstandschaft unseren Ehrenmitgliedern und den Spitzenvertretern von DSV, BSV, BLSV, Landkreis und Gemeinde eine sehr gelungene Veranstaltung.

Während eines Stehempfanges, durchgeführt wie schon am vergangenen Montag auf dem Rathausplatz, hielt unser 1. Vorsitzender Herbert Fritzenwenger jun. eine viel beachtete Rede. Die Leistungen all jener Personen die den SCR über diese 100 Jahre begleitet haben dürften nicht in Vergessenheit geraten. Grußworte gab es vom 1. Bürgermeister Justus Pfeifer, vom DSV Präsidenten Dr. Franz Steinle, vom BSV Interimspräsidenten Herbert John und der BLSV Bezirksvorsitzenden Claudia Daxenberger.

Herbert Fritzenwenger nahm im Anschluss den langjährigen Schiessstandleiter und Hauptorganisator der Ausstellung 100 Jahre SCR, Helmut Müller und den langjährigen 1. Vorsitzenden Dr. Harald von Knoerzer-Suckow jun. in den Kreis der Ehrenmitglieder auf. 

Ehrenmitglied Helmut Müller und H. Fritzenwenger jun.

 

 

 

 

Ehrenmitglied Dr. Harald von Knoerzer-Suckow jun. und H. Fritzenwenger

Nachdem man sich von der hohen Qualität der Ausstellung ein Bild gemacht hatte, ging man zum gemütlichen Teil über. 

Das Wetter war geradezu wie gemalt um im schönsten Ruhpoldinger Hotelgarten des Hotels Wittelsbach den Abend ausklingen zu lassen. Hervorragendes Essen und schneller Service liesen viel Lob erklingen. Lob das auch unser musikalischer Begleiter des Abend erhielt. Ron van Lankeren ein Musiker und Sänger erster Güte verzauberte nicht nur die anwesenden Damen mit seinen Darbietungen. 

Alle waren sich am Ende dieses historischen Tages einig. Es war eine kleine aber extrem feine und würdige Feier zum 100. Gründungstag des Ski Club Ruhpolding.



Nach oben

100 Jahre SCR Teil 1

Vor einer aufgrund Corona sehr ausgewählten Gruppe von ehemaligen und aktuell Aktiven, Trainern, Vereinsfunktionären aus der Region, Sponsoren, dem 1. Bürgermeister und Vertretern des Gemeinderates, feierte der SCR den ersten Teil seines 100-jährigen Vereinsjubiläums. Ein kleiner Stehempfang im Freien auf dem Rathausplatz bildete den Rahmen.

Zunächst ging 1. Bürgermeister Justus Pfeifer als Hausherr auf die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Ruhpolding und dem SCR ein. Er stellte fest, dass der SCR den Grundstein für den Wintertourismus schon in den 1930er Jahren legte. Ebenfalls würdigte er den SCR als treibende Kraft für die Entwicklung der großen Ruhpoldinger Infrastrukturpojekte, wie Schanzenbau in Maiergschwendt, die Schanzen am Zirmberg und das Biathlonstadion, die heutige „Chiemgau Arena“. Pfeifer bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem SCR und bekräftigte auch in Zukunft in diesem Sinne weiter zu kooperieren.

Der 1. Vorsitzende Herbert Fritzenwenger jun. arbeitete im Rahmen seiner Rede einige wesentlichen Punkte heraus. Zum einen, dass die Menschen die in den letzten 100 Jahren für den SCR tätig waren, egal ob als Athlet, Funktionär oder Helfer nicht vergessen werden dürfen. Zum anderen stellte er fest, dass der SCR durch all die Jahrzehnte immer wieder ein Auf und Ab erleben musste. In all diesen Jahren blieb er aber immer ein verlässlicher Partner des Wintersports. Fritzenwenger rief zum Zusammenhalt im Verein, im Ort und der Region auf. Gerade jetzt in Zeiten der Krisen und Pandemie. Er warnte jedoch vor einer „scheinbaren Solidarität“ die auf Kosten einiger weniger gehen würde. Ein echter Zusammenhalt, wie ihn all die fleißigen Helferinnen und Helfer der letzten 100 Jahre an den Tag legten, sei gefragt.
Hier geht es zur ganzen Rede des 1. Vorsitzenden



Nach oben

Aktuelle Situation im SCR

Unser 1. Vorsitzender hat ein Statement zum augenblicklichen Stand im SCR gegeben.

 



Nach oben

Training in der Chiemgau Arena

im Zuge der weiteren Lockerungen der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4. BayIfSMV) wird die Chiemgau Arena ab Montag den 18. Mai 2020 für den Nachwuchsleistungssport/Schülerbereich der Vereine in Sportarten, die Spezialsportstätten benötigen (Biathlon, Nordische Kombination (Bereich Sprung) und Skisprung) geöffnet. Die Öffnung betrifft ausschließlich die genannten Sportarten, da aufgrund ihrer Sportartspezifik eine Sportstättenbindung vorliegt und sie nicht ohne weiteres im öffentlichen Raum ausgeübt werden können.

Die Nutzung der Sportanlagen hat unter Einhaltung sämtlicher Vorgaben der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in aktueller Fassung zu erfolgen. Dies umfasst u.a. das Training in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, die Einhaltung des Mindestabstands, der Desinfektions- und Hygienevorschriften der Regierungsbehörden und alle weiteren unter §9 4.BayIfSMV genannten Punkte. Für die Einhaltung und Umsetzung der Vorschriften und Maßnahmen sind die Vereine und deren Trainer verantwortlich.

Bitte haltet euch an die Auflagen, um unser aller Gesundheit und den Sportbetrieb für alle Trainingsgruppen nicht zu gefährden. Ein Verstoß kann zum zeitweisen Nutzungsverbot der Anlagen auf dem Gelände der Chiemgau Arena führen. Diese Regelung gilt bis auf weiteres vorbehaltlich behördlicher Änderungen.



Nach oben

Neue Spesenordnung

An alle Trainer, Aktive und Eltern von Aktiven im Ski-Club Ruhpolding e.V.
Liebe Mitglieder,

aufgrund der derzeit herrschenden Corona Krise und den damit verbundenen Auswirkungen auch auf die finanzielle Situation des Ski-Club Ruhpolding e.V. haben wir in unserer Vorstandssitzung am 30.04.2020 u.a. in Bezug auf künftige Spesenerstattung eine Halbierung der bisher gezahlten Spesen beschlossen.
Die neue Spesenordnung und die dazugehörige Spesenabrechnung, gültig ab der Saison 2020/2021 fügen wir bei.
Begründung für unsere Entscheidung:
In unserer Finanzplanung für das Geschäftsjahr vom 01.05.2020 bis 30.04.2021 gingen wir davon aus, dass die Sommer Biathlon-WM stattfinden wird und der Ski-Club die Zuschauerverpflegung übernimmt.
Weiter sind wir davon ausgegangen, dass wir mit den Einnahmen aus der Zuschauerverpflegung des kommenden Biathlon-Weltcups 2021 unseren Sportbetrieb wie bisher aufrechterhalten können.
Nach derzeitigen Prognosen wird der Biathlon-Weltcup 2021 ohne Zuschauer durchgeführt werden müssen, sodass uns auch die für unseren Sportbetrieb so notwendigen Einnahmen wegbrechen.
Im letzten Jahr hatten wir in Abstimmung mit der Gemeinde Ruhpolding bzw. Chiemgau-Arena beschlossen, die Sprungschanze K40 zu sanieren, wobei für den Ski-Club nach Abzug des Staatszuschusses ein Betrag von ca. 50.000 € verbliebe, der aus den bisherigen Weltcup-Einnahmen leicht zu finanzieren wäre; die tatsächlichen Kosten betrugen bisher netto ca. 61.500 €.
Das Café Biathlon wurde für die Zukunft modernisiert in der Erwartung, dass dann mehr Gäste das Lokal besuchen und wir langfristig Kostendeckung erreichen können.
Durch die Corona Krise mussten wir das Café Biathlon bis auf weiteres schließen, sodass uns auch hier Einnahmen wegbrechen.
Wir hoffen auf Euer Verständnis und wünschen Euch Gesundheit und gute sportliche Erfolge. 

Spesenordnung ab 2020

Spesenabrechnung ab 2020



Nach oben

Training wieder möglich

Ab Montag den 11.05.2020 dürfen wir uns wieder zum Training im Freien treffen. Leider nur in kleinen Gruppen von max. 5 Aktiven und 1 Trainer. Doch ist es ein erster Schritt in die Normalität. Unsere Trainer erhalten am 11.05.2020 eine Einweisung und werden sich dann mit den einzelnen Aktiven und deren Eltern in Verbindung setzen, wie es weiter gehen wird.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Ihre Vorstandschaft des SCR



Nach oben
© Ski Club Ruhpolding e.V.