Aktuelle Situation im SCR

Unser 1. Vorsitzender hat ein Statement zum augenblicklichen Stand im SCR gegeben.

 



Nach oben

Training in der Chiemgau Arena

im Zuge der weiteren Lockerungen der Vierten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (4. BayIfSMV) wird die Chiemgau Arena ab Montag den 18. Mai 2020 für den Nachwuchsleistungssport/Schülerbereich der Vereine in Sportarten, die Spezialsportstätten benötigen (Biathlon, Nordische Kombination (Bereich Sprung) und Skisprung) geöffnet. Die Öffnung betrifft ausschließlich die genannten Sportarten, da aufgrund ihrer Sportartspezifik eine Sportstättenbindung vorliegt und sie nicht ohne weiteres im öffentlichen Raum ausgeübt werden können.

Die Nutzung der Sportanlagen hat unter Einhaltung sämtlicher Vorgaben der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in aktueller Fassung zu erfolgen. Dies umfasst u.a. das Training in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, die Einhaltung des Mindestabstands, der Desinfektions- und Hygienevorschriften der Regierungsbehörden und alle weiteren unter §9 4.BayIfSMV genannten Punkte. Für die Einhaltung und Umsetzung der Vorschriften und Maßnahmen sind die Vereine und deren Trainer verantwortlich.

Bitte haltet euch an die Auflagen, um unser aller Gesundheit und den Sportbetrieb für alle Trainingsgruppen nicht zu gefährden. Ein Verstoß kann zum zeitweisen Nutzungsverbot der Anlagen auf dem Gelände der Chiemgau Arena führen. Diese Regelung gilt bis auf weiteres vorbehaltlich behördlicher Änderungen.



Nach oben

Neue Spesenordnung

An alle Trainer, Aktive und Eltern von Aktiven im Ski-Club Ruhpolding e.V.
Liebe Mitglieder,

aufgrund der derzeit herrschenden Corona Krise und den damit verbundenen Auswirkungen auch auf die finanzielle Situation des Ski-Club Ruhpolding e.V. haben wir in unserer Vorstandssitzung am 30.04.2020 u.a. in Bezug auf künftige Spesenerstattung eine Halbierung der bisher gezahlten Spesen beschlossen.
Die neue Spesenordnung und die dazugehörige Spesenabrechnung, gültig ab der Saison 2020/2021 fügen wir bei.
Begründung für unsere Entscheidung:
In unserer Finanzplanung für das Geschäftsjahr vom 01.05.2020 bis 30.04.2021 gingen wir davon aus, dass die Sommer Biathlon-WM stattfinden wird und der Ski-Club die Zuschauerverpflegung übernimmt.
Weiter sind wir davon ausgegangen, dass wir mit den Einnahmen aus der Zuschauerverpflegung des kommenden Biathlon-Weltcups 2021 unseren Sportbetrieb wie bisher aufrechterhalten können.
Nach derzeitigen Prognosen wird der Biathlon-Weltcup 2021 ohne Zuschauer durchgeführt werden müssen, sodass uns auch die für unseren Sportbetrieb so notwendigen Einnahmen wegbrechen.
Im letzten Jahr hatten wir in Abstimmung mit der Gemeinde Ruhpolding bzw. Chiemgau-Arena beschlossen, die Sprungschanze K40 zu sanieren, wobei für den Ski-Club nach Abzug des Staatszuschusses ein Betrag von ca. 50.000 € verbliebe, der aus den bisherigen Weltcup-Einnahmen leicht zu finanzieren wäre; die tatsächlichen Kosten betrugen bisher netto ca. 61.500 €.
Das Café Biathlon wurde für die Zukunft modernisiert in der Erwartung, dass dann mehr Gäste das Lokal besuchen und wir langfristig Kostendeckung erreichen können.
Durch die Corona Krise mussten wir das Café Biathlon bis auf weiteres schließen, sodass uns auch hier Einnahmen wegbrechen.
Wir hoffen auf Euer Verständnis und wünschen Euch Gesundheit und gute sportliche Erfolge. 

Spesenordnung ab 2020

Spesenabrechnung ab 2020



Nach oben

Training wieder möglich

Ab Montag den 11.05.2020 dürfen wir uns wieder zum Training im Freien treffen. Leider nur in kleinen Gruppen von max. 5 Aktiven und 1 Trainer. Doch ist es ein erster Schritt in die Normalität. Unsere Trainer erhalten am 11.05.2020 eine Einweisung und werden sich dann mit den einzelnen Aktiven und deren Eltern in Verbindung setzen, wie es weiter gehen wird.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Ihre Vorstandschaft des SCR



Nach oben

Biathlon geht neue Wege

Mit Bernhard Schmid auf der Suche nach dem Erfolg vergangener Tage

Der SC Ruhpolding konnte im vergangenen Winter einen deutlichen Aufschwung bei den Alpinen und Langläufern verzeichnen, was die Zahl der Kinder anbelangt. 20 junge Skifahrer/innen und 40 Langläufer/innen sind ein starkes Zeichen. Auch bei den Skispringern und Kombinierern sind wir in Anzahl und Qualität weiter auf einem sehr guten Weg. Selbst Eiskunstlauf wartet mit einer stattlichen Zahl an Kindern auf. Wir vermissen allerdings Nachwuchs-Biathleten. Zu wenige Kinder hatten wir in den letzten Jahren für die Ruhpoldinger Wintersportart Nr. 1 gewinnen können.

Um an die guten Zeiten und der langen Tradition im SCR anknüpfen zu können, haben wir mit dem ehemaligen SCR Biathleten Bernhard Schmid einen neuen, motivierten, engagierten und jungen Trainer gewinnen können. Bernhard wird sich um den kompletten Biathlonbereich kümmern. Sein Schwerpunkt ist es Nachwuchs für den SCR zu gewinnen und entsprechend so auszubilden, dass dieser den Anschluss an die Stützpunktmannschaft schafft.

Bernhard Schmid

Sobald wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen dürfen, werden wir hier bekannt geben wann und wo wir uns treffen. 

Es werden, sobald es möglich ist, regelmäßige Schnupperkurse in der Chiemgau Arena durchgeführt. Für nähere Infos können sich interessierte gerne mit uns in Verbindung setzen. Tel. 08663 4199 784 80 oder info@wintersportbuero.de



Nach oben

Luftgewehrstand ertüchtigt

Im Augenblick ertüchtigt unser 2. Vorstand Richard Freimoser, gezwungenermaßen im Alleingang, unseren Luftgewehrstand in der Chiemgau Arena. Damit in der kommenden Trainings- und Wettkampfperiode alles wieder in einwandfreiem Zustand zur Verfügung gestellt werden kann, waren doch einige Reparaturen durchzuführen. Wenige Kleinigkeiten sind noch zu erledigen, das Meiste jedoch ist geschafft. 
In den nächsten beiden Wochen wird auch noch die vereinseigene Luftgewehrhütte saniert und auf Vordermann gebracht. 
Vielen Dank an Richard Freimoser, für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle des SC Ruhpolding!


Schießstand vor der Ertüchtigung


Schießstand nach der Ertüchtigung



Nach oben

IBU Juniorcup

Drei Skiclub-Biathleten für den IBU Juniorcup qualifiziert

Am 6.und 7.März 2020 fand im Hohenzollern Skistadion am Arbersee im Bayerischen Wald, der dritte Biathlon IBU Juniorcup der Saison 19/20 statt.

Dazu hatten sich 3 Skiclub-Athleten qualifiziert, bei den Juniorinnen Jessica Lange, bei den Junioren, Raphael Lankes und Lucas Lechner.

Dazu kamen noch die Stützpunktathleten: Lisa Spark aus Traunstein, Franziska Pfnür, Ramsau, sowie Frederik Madersbacher aus Schondorf.

An zwei Wettkampftagen fanden ein Super Sprint und ein Sprint statt. Beim neuen Format des Supersprints geht es darum, möglichst treffsicher am Schießstand zu agieren, denn ein Rückstand auf den kurzen Runden dazwischen ist schwierig zu kompensieren. Zuerst wird ein Qualifikation gelaufen, mit einem liegend und einem stehend Schießen. Hierbei steht eine Reservepatrone zur Verfügung. Für jede dann noch nicht gefallene Scheibe muss eine verkürzte Strafrunde von 75 m gelaufen werden. Die besten 30 qualifizieren sich fürs Finale, wo fünf Runden zu jeweils 1km zu laufen sind. Dazwischen wird zwei mal liegend und zwei mal stehend geschossen, mit ebenfalls einer Reservepatrone.

Am Arber waren 183 Athleten aus 25 Nationen gemeldet.

Die Bedingungen an beiden Tagen waren recht schwierig, starke Windböen verhinderten teilweise bessere Schießergebnisse.

Am Freitag beim Supersprint erreichten fünf von sieben deutschen Junioren das Finale, darunter mit einer starken Schießleistung auf Platz 17, Raphael Lankes und auch Stützpunktathlet Frederik Madersbacher durfte sich mit einem 22. Platz auf das Finale freuen. Lucas Lechner, nach Pokljuka/Slowenien und Martell/ Italien, bereits beim dritten IBU Junior-Cup dabei, hatte leider kein Glück beim Schießen und landete auf dem 64. Platz, von 99 Startern.

Bei den Juniorinnen erreichten alle 7 deutschen Mädels das Finale. Lisa Spark als 8., Jessica Lange als 9. und Franziska Pfnür als 18.

Am Nachmittag folgte dann das Finale. In einem spannenden Rennen kam Raphael Lankes bei seinem ersten IBU-Juniorcup Einsatz auf einen hervorragenden 9. Platz. Frederik Madersbacher erreichte den 26. Platz.

Bei den Juniorinnen belegte Franziska Pfnür den 6.Platz, Jessica Lange den 10.Platz und Lisa Spark, nach großen Problemen beim Schießen den 28.Platz. Hier waren 79 Mädchen am Start.

Am Samstag fand dann bei ebenfalls schwierigen Bedingungen der Sprint statt. Hier erreichte Frederik Madersbacher einen guten 27. Platz, Raphael Lankes einen 56.Platz, gefolgt von Lucas Lechner auf Platz 57. Beide mit Windpech und 5 Fehlern im Schießen.

Bei den Juniorinnen gewann die Traunsteinerin Lisa Spark mit einem sehr engagierten Rennen. 22. wurde Franziska Pfnür und Jessica Lange erreichte einen 58.Platz.

Für Raphael Lankes und Frederik Madersbacher, sowie Lisa Spark und Franziska Pfnür ging es zum Abschluss noch zu den Junioren-Europameisterschaften nach Hochfilzen. Leider konnten dort nur je 2 Rennen ausgetragen werden, die restlichen Meisterschaften wurden wegen der Coronasituation abgebrochen.

Im 15km Einzellauf kam Raphael Lankes auf den 63.Platz und Frederik Madersbacher auf den 71.Platz von 122 Teilnehmern.

Die Juniorinnen liefen 12.5km, Lisa Spark kam auf einen guten 14.Platz und Franziska Pfnür auf den 19.Platz von 93 Starterinnen.

Beim10km Sprint, erreichte Raphael Lankes einen 48.Platz und Frederik Madersbacher den 75.Platz.

Lisa Spark belegte im 7.5km Sprint der Juniorinnen den 22.Platz und Franziska Pfnür den 27.Platz.

Gratulation an die Athletinnen und Athleten, die trotz der schwierigen Saison versucht haben, das Beste zu geben.



Nach oben

Lieferservice leider wieder eingestellt

Aufgrund der hohen Kosten und zu geringen Umsätzen, mussten wir unseren Lieferservice über das Cafe Biathlon leider wieder einstellen.

Wir wünschen Euch allen Gesundheit und senden Euch viele Grüße!

Herbert Fritzenwenger jun. 1 Vorsitzender



Nach oben
© Ski Club Ruhpolding e.V.