2. Bioteaque Rennen in Eisenärzt


Trotz starkem Schneefall am Vortag und leichtem Regen an Renntag, fanden ca. 450 Starter aus dem Chiemgau eine super präparierte Loipe zum Andi Wallner & Sigi Reiter Gedächtnislauf in Eisenärzt vor.
Dieser Lauf war gleichzeitig in der Wertung des Bioteaque Cup des SV Chiemgau und wurde in der Freien Technik durchgeführt. Alle Altersklassen wurden im Massenstart gestartet.
Der Skiclub Ruhpolding war mit 40 Sportlern am Start, wovon 17 Kinder im Funtrail der Bambiniklasse liefen.


In der Schülerklasse S9 weiblich konnte Miriam Lindauer ein Start-Ziel Sieg erzielen und gewann mit 4,2 sec. Vorsprung auf Platz zwei. Annalena Grafetstetter belegte Platz 12.
Auf den 10. Platz in der S11 männlich kam Valentin Stumpfegger. Josef Pertl wurde hier Zwölfter.
Bei den Mädchen konnte Leni Magg einen guten siebten Platz erlaufen, obwohl sie wegen Krankheit Trainingsrückstand hat. Lotta Uhrmann kam nur knapp dahinter auf Platz 9.
Souverän konnte sich Leopold Rose (Biathlon) in der S12 männlich durchsetzen und gewann das Rennen mit 4,6 sec. vor Quirin Gutsjahr (SC Vachendorf) und 5,2 sec. vor Veit Hoiss (SC Ruhpolding, (Biathlon) und Josia Lindauer belegte einen guten 9. Platz für den SCR.


Magdalena Schneider lag lang auf einen aussichtsreichen Platz im Vorderfeld der S12 weiblich. In der letzten Runde konnte sie das Tempo aber nicht mehr mitgehen und belegte im Ziel einen guten 9. Platz. Johanna Geierstanger wurde hier Dreizehnte und Lena Hasslberger Neunzehnte.
In einer stark besetzten Altersklasse der S13 weiblich setzte sich eine dreier Führungsgruppe vom Rest des Feldes ab und lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Zum Schluss setzte sich Antonia Seidl (Biathlon) im Zielspurt durch und gewann mit 2,9 sec. vor Antonia Schramm (WSV Aschau) und 4,5 sec. vor Viola Danzer (SC Ainring). Die anderen Mädchen des SC Ruhpolding kamen auf Platz 12 Lilly Wagner, Platz 13 Maria Schuhbeck (Biathlon), Platz 14 Emily Uhrmann, Platz 15 Noemi Lindauer.
In der Altersklasse S14 männlich war das Feld wieder einmal sehr stark besetzt. Der spätere Sieger Kilian Robl (WSV Bischofswiesen) und Alex Naujokat (WSV Aschau) setzten sich gleich zu Beginn des Rennens vom Rest des Feldes ab. Jedoch waren die anderen Platzierungen bis Platz 6 lange ungewiss. In der ersten Runde kam Jimmy Wagner zu Sturz, konnte aber den Rückstand wieder aufholen und war wieder auf Medaillenkurs. In der dritten Runde versuchte er auf Platz 3 zu laufen, konnte aber den Konter von Florian Wegscheider nicht standhalten. Am Ende blieb „nur“ der fünfte Platz, da die Aufholjagd doch zu viel Energie gekostet hatte. Trotzdem ist Jimmy ein super Rennen gelaufen, welches ohne Sturz vermutlich mit einer Medaille belohnt worden wäre.
Leon Vogl, der extra aus dem Bayerischen Wald angereist war, konnte lange Zeit mit der Spitzengruppe der S15 männlich mithalten, die sich erst in der letzten Runde leicht absetzte. Hier kam er mit 14 sec. auf den Sieger Kilian Pfaffinger WSV Reit im Winkl ins Ziel und wurde zusammen mit Tim Schneider (TSV Siegsdorf) Vierter.
Unser Biathlon Trainer Bernhard Schmid startete bei den Männern über 9km und wurde Zwölfter.
Auch finden immer mehr Kinder bei den Bambinis Spaß am Funtrail. Vielleicht sin es beim nächsten Mal wieder einige mehr. Vielen Dank an Rainer Tinius für die Unterstützung.

Marek Rein (Sportwart Langlauf)



Nach oben

1. Deutscher Schülercup am Notschrei

Vom 08.01.22 bis 09.01.22 fand im Nordic Center am Notschrei der 1. Deutsche Schüler Cup der Saison statt. Der Skiclub Ruhpolding war hier mit Jimmy Wagner in der S14 und Leon Vogel in der S15 vertreten.

Am Samstag, dem 08.01., wurde ein Technik – Sprint in  der Skating Technik über knapp 1km gelaufen. Hierbei mussten die Kinder unterschiedliche Elemente absolvieren.

Jimmy Wagner lag auf Medaillenkurs, als er sich im Slalom Parcours den Stock brach. Erst nach 100m bekam er einen Ersatzstock und vergab somit seine Siegchance. Am Ende belegte er Platz 18 mit 31 sec. Rückstand auf den ersten Platz.

Leon Vogel kam mit der Strecke überhaupt nicht zurecht und belegte nur Platz 43 in der S15

Sonntag gingen die Sportler in klassischer Technik in einem Distanzrennen über 5km  an den Start, bei dem sich Jimmy Wagner im Vorderfeld platzieren konnte. Hier belegte er einen guten siebten Platz mit knapp 1 min Rückstand auf Platz 1 und war damit der beste Läufer aus dem Chiemgau.  Florian Wegscheider vom SC Hammer konnte sich auf Platz 17 mit 1.43 min auf den schnellsten Läufer als zweitbester Chiemgauer platzieren.

Für Leon Vogel lief es über 7,5 km in der klassischen Technik besser als am Vortag, er konnte am Sonntag Platz 15 erreichen. Für ihn war es sein erstes größeres Rennen, da er erst vor 2 Jahren mit dem Langlaufen begonnen hat.

Wir hoffen, dass sich beide Sportler beim nächsten Deutschen Schüler Cup wieder gut platzieren können.

Marek Rein
(Sportwart Skilanglauf)

Jimmy Wagner



Nach oben

Dreikönigslauf in Reit im Winkl

Am 30.12.21 fand in Reit im Winkl der 30. Dreikönigslauf vom SV Oberteisendorf statt.

Durch den starken Regen der letzten Tage, war die Strecke stellenweise von großen Wasserflächen durchzogen. Dennoch starteten über 300 Kinder aus dem Chiemgau bei diesem Rennen. Der Skiclub Ruhpolding war mit 43 Kindern und Jugendlichen anwesend. 

Einige Starter des Skiclub Ruhpolding konnten sehr gute bis gute Ergebnisse erzielen.

So gewann Miriam Lindauer in der S9 weiblich über 1km in der Skatingtechnik.

Leopold Rose gewann über eine Distanz von 2km das Rennen in der S12 männlich. Veith Jakob Hoiß wurde Vierter mit 21 sec. Rückstand.

In der gleichen Altersklasse S12 lief Antonia Seidl auf den zweiten Platz bei den Mädchen.

Über eine Strecke von 5km in der S14 weiblich konnte Anna Hafner trotz eines schlechten Ski trotzdem noch den zweiten Platz mit 8,3 sec. hinter der Siegerin Sofie Feldmeier vom WSV Aschau erreichen. Theresa Plenk wurde hier Sechste.

In der S14 männlich über 5km belegte Jimmy Wagner in einem sehr stark besetzten Feld den vierten Platz.

Leon Vogl, der extra aus dem Bayerwald angereist ist und für den SC Ruhpolding startet, wurde hinter Tim Schneider (TSV Siegsdorf), Kilian Pfaffinger (WSV Reit  im Winkl) Dritter.

Ab der Jugendklasse wurde im Massenstart gestartet. Hier gingen Jugend, Junioren und Männer gemeinsam auf die Strecke. Janne Rein belegte im Ziel den achten Platz, 1:19 min hinter dem Sieger Korbinian Fagerer vom SV Oberteisendorf.

 

Neben der Strecke war ein großer Funtrail für alle Bambinikinder aufgebaut. Dieser war mit unterschiedlichen Elementen gespickt, bei dem alle Kinder sehr großen Spaß hatten. Der Skiclub Ruhpolding war hier mit 14 Kindern vertreten.

Alles in allem war es ein gelungener Start in die neue Saison nach einem Jahr Wettkampfpause für den Skiclub Ruhpolding.

Marek Rein

(Sportwart Skilanglauf)



Nach oben

Skilanglaufkinder vom SCR lassen Wünsche in Erfüllung gehen

Die Aktion „Ruhpoldinger Wunschbaum“, welche bedürftigen Familien und Senioren in Ruhpolding unterstützt, um ihnen ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren, wurde nun schon zum 8.mal durchgeführt.

 Auch heuer konnten alle Wünsche erfüllt werden.

Durch einen kleinen Aufruf beim Training, sich an der Aktion zu beteiligen, konnten 400,-€ an Spenden gesammelt werden. Ein Teil der Summe geht an die Aktion „ Ruhpoldingern Wunschbaum“, bei denen Kindern aus Ruhpolding der Weihnachtswunsch erfüllt werden konnte.

Der Rest des Geldes wird an die Aktion „Sternstunden“ von Bayern 3 gespendet, die ebenfalls bedürftige Familien und Projekte in Bayern damit unterstützen.

Die Trainer der Abteilung Skilanglauf möchten sich noch einmal bei allen Kindern und ihren Eltern bedanken, die sich an der Spendenaktion beteiligt haben. Eure Großzügigkeit hat uns sehr berührt.

Marek Rein
(Sportwart Skilanglauf)

 



Nach oben

Erstes Rennen der Saison 2021/22


Obwohl der Winter erst seit kurzem Einzug in die Bergen gehalten hat, war es zwei Sportlern der Abteilung Skilanglauf möglich, außerhalb des Chiemgaus an einem Rennen im Oberland erfolgreich teilzunehmen.
Der Skiclub Bayerischzell konnte aufgrund der guten Bedingungen den Franz Berger Gedächtnislauf im Rahmen des Raiffeisencup ordnungsgemäß durchführen.
Da es das erste offizielle Rennen seit über einem Jahr war, nahmen 162 Sportler verschiedener Vereine und Regionen teil. Das Rennen wurde in der Skatingtechnik durchgeführt.
Zwei Sportler, die bei Marek Rein in der Langlaufgruppe trainieren, konnten in ihren Altersklassen herausragende Leistungen erbringen.
So gewann Anna Hafner ihr Rennen über 5 Kilometer in der Altersklasse U14 mit 8 Sekunden Vorsprung.
Mit 28,7 Sekunden Rückstand auf den ersten Platz konnte Jimmy Wagner in der Altersklasse U 14 den zweiten Platz erreichen. Sieger wurde hier Alex Naujokat vom WSV Aschau. der Drittplatzierte Luis Baumgärtner vom gleichen Verein hatte einen Rückstand von 1:19 min auf Jimmy Wagner. Beide haben sich somit weit von den anderen Startern der Altersklasse abgesetzt.


Wir hoffen, dass der Start in die neue Saison weiter einen positiven Trend hat und hoffen zusätzlich, dass auch in unserer Region die Bioteaque Rennlaufserie durchgeführt werden kann, damit die aktiven Sportler der Abteilung Skilanglauf für ihren Einsatz beim Training im Jahresverlauf belohnt werden.

Marek Rein
(Sportwart Skilanglauf)



Nach oben

Jahreshauptversammlung

Am 03.11. fand in der Chiemgau Arena im Pressezentrum die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2020/21 statt. Unter Einhaltung der 3 G Regeln (es waren alle anwesende Mitglieder geimpft oder genesen), begrüßte der 1. Vorsitzende Herbert Fritzenwenger jun. Altbürgermeister Herbert Ohl, zahlreiche Ehrenmitglieder und später auch noch den von einer Sitzung kommenden 1. Bürgermeister Justus Pfeifer in Begleitung von Gemeinderat Ludwig Böddecker.

In seinem Jahresbericht konnte Fritzenwenger nur darüber berichten, dass der SCR durch die Pandemie erhebliche Nachteile erlitten hat. Egal ob ausgefallene Trainingseinheiten in allen Disziplinen bis hin zu den ausgefallenen Veranstaltungen, war es ein schwieriges Jahr für den SCR. Es gipfelte darin, dass auch der Biathlon Weltcup ausfallen musste. Dadurch hatte der SCR enorme finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Damit der Mindestbetrieb aufrechterhalten werden konnte, waren zahlreiche Einsparmaßnahmen notwendig. So wurde von der Kurzarbeit bis zum betriebsbedingten Personalabbau jedes notwendige Instrument genutzt. Fritzenwenger dankte speziell Christopher Schnellbächer, der als Steuerberater den SCR sehr gut betreute und ebenfalls dazu beitrug, dass der SCR nicht unter die sprichwörtliche „Lawine“ gekommen ist.

Jetzt, da der Biathlon Weltcup wieder stattfinden kann, sieht auch der SCR wieder Licht am Ende des Tunnels. Auch die 4. CISM World Wintergames im März und vor allen Dingen die Biathlon Sommer WM 2022, Mitte August, werden zur finanziellen Erholung des SCR beitragen können. Der Sportbetrieb kann dann bald wieder auf dem Niveau der Jahre vorher aufgenommen werden.

Die Berichte der einzelnen Abteilungen vielen zum Teil sehr spärlich aus. Was gibt es auch zu berichten, wenn nicht trainiert werden darf?

Kassier Harald Stempfer trug den Haushalt des Jahres 2019/20, der letztes Jahr nicht abgestimmt werden konnte, vor. Die Zahlen waren aufgrund der hohen Investitionskosten für die Schanzenrenovierung und der beginnenden Pandemie nicht sehr erfreulich.  Kassenprüferin Sandra Surauer berichtete, dass die Kassenführung einwandfrei war und bat die Versammlung um Entlastung der Vorstandschaft für das Jahr 19/20. Einstimmig wurde der Vorschlag angenommen.

Ebenso trug Harald Stempfer den Haushalt für das Jahr 2020/21 vor. Hier schlug der ausgefallene Weltcup voll in die finanzielle Magengrube des SCR. Trotzdem konnte auch hier Kassenprüferin Sandra Surauer über die einwandfreie Kassenführung berichten und schlug wiederum die Entlastung der Vorstandschaft vor. Auch diesem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig.

Der erfreulichste Tagesordnungspunkt war es aber die zahlreichen Mitglieder zu ehren die 25, 40, 50, 60, 70 oder gar 75 Jahre lang dem SCR die Treue hielten. So wurden die Brüder Helmut und Herbert Ohl für ihre 75-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Zahlreiche Jubilare konnten für langjährige Treue geehrt werden

Bürgermeister Justus Pfeifer bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und berichtete vom Schwung den man jetzt aufnehmen kann um den nächsten Weltcup und die Sommer WM durchzuführen. Er ging auch auf das Thema Unternberg ein und betrachtet die Konstellation mit dem neuen Eigentümer als Glücksfall. Auch wenn dieses Jahr der Skibetrieb nicht stattfinden kann, so wird doch in der Zukunft eine Infrastruktur geschaffen werden, die uns die nächsten Jahre wieder Basis für den gesamten Wintersport in Ruhpolding sein kann.

Zum Schluss kündigte Herbert Fritzenwenger jun., dass er im nächsten Jahr, nach nunmehr 30 Jahren im Vorstand des SCR, nicht mehr als 1. Vorsitzender kandidieren wird. 15 Jahre war er dann insgesamt 1. Vorsitzender. Es wird Zeit, dass Jüngere den Verein führen. Mit ihm werden Richard Freimoser, der ebenfalls schon 30 Jahre im Vorstand ist und Kassier Harald Stempfer nicht mehr zur Wahl antreten.

Doch vorher wollen sie noch einmal mit vollem Elan die nächsten ereignisreichen Monate für den SCR bewältigen.

Jahresberichte 2020_2021 gesamt



Nach oben

Woid Wegal Hindernislauf

Skilangläufer starten beim 3. Eisenärzter Woid Wegal Hindernislauf – keiner bleibt sauber, das ist gewiss!

19 Skilangläufer des SCR nutzten am Samstag, den 18.9.2021, die Gelegenheit aus dem Training heraus, ihr Fitnesslevel zu testen. Der erste Wettkampf für die Langläufer, wo man sich „Mann gegen Mann“ messen konnte. Es war kein gewöhnlicher Lauf, denn wir wurden gewarnt: „Aber Vorsicht is dreckig!!!“  In der Moowinkelbacharena durchliefen die Kinder eine anspruchsvolle profilierte Waldstrecke, die mit verschiedenen Hindernissen gespickt war. So mussten sie Strohballentürme hinaufklettern und auf der anderen Seite herunterspringen, das Bachbett überqueren, sich im Steilhang mit dem Zugseil oder im Kletternetz hochhangeln, ansonsten rutschte man den schmierigen Erdhügel wieder hinab. Auf den knackigen Kurs waren außerdem Baumstämme zu überwinden, bei dem Konzentration gefordert war und kurz vor dem Ziel mussten alle noch einmal durch einen Gittertunnel robben, eine Sprossenwand überklettern bevor sie ihre Schnelligkeit auf der Zielgeraden beweisen konnten.

Ein toller Wettkampf bei dem Zeiten überflüssig waren. Es ging nur darum durchzuhalten, die Hindernisse zu bezwingen und auf seine Fähigkeiten zu vertrauen, aber vor allem Spaß am Bewegen in der Natur zu haben und das hatten alle SCR – Kinder an diesem schönen Samstag.

K. Rein



Nach oben

DSV-SommerSkiolympiade macht Station beim SC Ruhpolding

Der DSV möchte zusammen mit den Vereinen die Kinder wieder in „Bewegung bringen“ und zeigen, dass Wettbewerb und Spaß auch in der aktuellen Pandemiesitaution möglich sind. Dazu machte er am Samstag, den 14.8.2021, mit seiner DSV-SommerSkiolympiade im BLZ beim Skiclub Ruhpolding Station. In einem abwechslungsreichen sportlichen Wettbewerb haben die Kinder die Chance sich mit anderen Vereinen aus ganz Deutschland zu messen und hochwertige Preise zu gewinnen.
Der Wettbewerb war aus fünf unterschiedlichen Stationen gemeinsam als Team, bestehend aus fünf Sportlern einer Altersklasse, zu absolvieren. So wurde bei der Station „Skilanglauf“ Schnelligkeit und Gewandtheit abgefragt, an der Station „Biathlon“ die Ausdauer und Zielfähigkeit getestet, bei der Station „Ski Alpin“ war Koordination gefragt, während es bei der Station „Nordische Kombination“ vor allem auf Kraftausdauer/Schnellkraft in Beinen und Armen ankam. In der fünften Station „Ski Cross“ mussten die Kinder einen fehlerfreien Parcours bestehend aus Springen, Abrollen, Balancieren und Laufen absolvieren, der innerhalb von 3 x 3 Minuten so oft es ging vom Team durchlaufen werden musste, um möglichst viele Punkte zu sammeln.
Zwanzig junge Sportler und Sportlerinnen vom SC Ruhpolding starteten in den Altersklassen U8, U10, U12 und U14 in vier Teams bei dieser SommerSkipolympiade und hatten bei heißen Temperaturen viel Spaß am Samstagvormittag. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch eine Medaille überreicht.
Der Wettbewerb geht noch bis Ende September, bevor wir wissen, wie gut alle Skiclubkinder in den konditionellen und koordinativen Fähigkeiten gegenüber den anderen Wintersportvereinen Deutschlands abgeschnitten haben.
Herzlichen Dank an die Helfer, die diese gelungene Veranstaltung unterstützt haben.
M. Rein, Sportwart Skilanglauf


Nach oben

Testwettkämpfe Abteilung Skilanglauf

Da auf Grund von Corona schon länger keine offiziellen Wettkämpfe mehr stattfanden, führte die Abteilung Skilanglauf wieder seine alljährlichen Testwettkämpfe in der Chiemgau Arena durch.

Am Freitag liefen 16 Kinder einen Crosslauf über 1,2 km bis 3,6 km. Dabei verbesserten sich die jüngsten Läufer, wie Leni Magg,  gegenüber dem letzten Jahr um 45 Sekunden über die Kurzdistanz und die  älteren Kinder, wie Jimmy Wagner, um über 3 min über die 3,6 km Distanz.

Leni Magg konnte hier den Sieg über die kurze Distanz erlaufen. Zweite wurde Miriam Lindauer und Dritte Lotta Uhrmann. Bei den Buben gewann Josef Pertl.

Auf der mittleren Distanz siegte Emily Uhrmann vor Lilly Wagner und Noemi Lindauer. Hier gewann bei den Buben Josia Lindauer.

Über die längere Distanz siegte Jimmy Wagner, vor Leon Vogl und Maxi Fehr.

Am Samstag wurde ein Skirollerwettkampf in der Freien Technik durchgeführt, bei dem ebenfalls ein Aufwärtstrend in den Leistungen der Sportlerinnen und Sportler zu sehen war. Auch hier wurde wieder über drei unterschiedliche Distanzen auf der Rollerbahn der Chiemgau Arena gelaufen.

Über die Kurzdistanz wurde bis auf den letzten Meter gefightet. Dabei ging der Sieg an Miriam Lindauer, die sich gegenüber dem letzten Jahr um über 1 min verbesserte. Zweite wurde Leni Magg und Dritte Lotta Uhrmann.

Über die Mitteldistanz siegte klar Johanna Geierstanger vor Noemi Lindauer und Emily Uhrmann. Bei den Jungs gewann Valentin Rühl vor Josia Lindauer.

Leon Vogl konnte sich über die Langdistanz auf den letzten Metern absetzten und siegte vor Jimmy Wagner.

Auch im Skirollerwettkampf konnte sich einige Läufer über 1 min auf der Kurzdistanz und 2.20 min auf der langen Strecke verbessern.

Das Trainerteam bedankt sich bei allen Kinder und Eltern für die tolle Zusammenarbeit.

Marek Rein
(Sportwart Skilanglauf)



Nach oben

Neue SCR Bekleidung – Bestellung jetzt möglich

Ab sofort besteht die Möglichkeit neue Lauf- und Funktionsbekleidung der Firma Craft im SCR Design zu bestellen!

Muster Artikel und Größen liegen diese Woche (16. – 20.06.) zur Anprobe im Café Biathlon zu folgenden Zeiten aus:

Dienstag             17:00-19:00

Freitag                17:00-19:000

Samstag             10:00-12:00

Die Artikel können zu günstigen Konditionen (solange der Vorrat reicht) erworben werden, wobei aktive Sportler des SCR vorrangig behandelt werden.

Weitere Informationen zum Thema bekommt ihr bei Marek Rein unter 0170 444 1718.



Nach oben
© Ski Club Ruhpolding e.V.